Hauptinhalt

Familienbildung

sechs junge Mütter sitzen mit ihren Babys im Kreis auf dem Boden und unterhalten sich © highwaystarz/stock.adobe.com

In Familien werden Werte, Vorstellungen und Normen von den Eltern an die Kinder weitergegeben und im täglichen Miteinander weiterentwickelt. Nicht jeder Familie gelingt das gleichermaßen gut. Familienbildung kann hier unterstützend wirken. Sie zielt darauf ab, Familien mehr Erziehungs-, Beziehungs- und Alltagskompetenzen zu vermitteln.

Anbieter

Maßnahmen der Familienbildung werden vorrangig auf kommunaler Ebene und von Trägern der öffentlichen oder freien Jugendhilfe angeboten. Darüber hinaus können Familienbildungsmaßnahmen zum Beispiel auch im Rahmen der Erwachsenenbildung, der Gesundheitsförderung oder der kirchlichen Gemeinwesenarbeit erbracht werden.

Förderung durch den Freistaat

Der Freistaat Sachsen fördert überregional angelegte Familienbildungsmaßnahmen der freien Träger der Jugendhilfe und der Familienverbände, die abseits des Alltags als Wochenendseminare oder in Verbindung mit Familienerholung angeboten werden.

Ausgestaltung von Angeboten der Familienbildung

Damit Familien die Angebote gut und unkompliziert erreichen können, sollen diese an alltagsnahe Orte, wie Kindertageseinrichtungen und Schulen, Einrichtungen des Gesundheitswesens oder an Familienzentren und Mehrgenerationenhäuser, angebunden werden. Ein erfolgreiches Beispiel ist die Vernetzung von Familienbildung und Kindertagesbetreuung.

Angesichts der demografischen Entwicklung müssen in der Familienbildung auch die Bedürfnisse der Familien mit älteren oder pflegebedürftigen Angehörigen stärker in den Blick genommen werden – daher ist das Familienbildungsangebot lebensbegleitend auszurichten. 

Familiendatenbank

Um Familien gerade auch im ländlichen Raum zukünftig die Suche nach für sie passgenauen Angeboten der Familienbildung zu erleichtern, wird derzeit eine Datenbank mit Familienbildungs- und Beratungsangeboten der Kommunen und freien Träger entwickelt.

Modellprojekte

In den vergangenen Jahren hat der Freistaat Sachsen eine ganze Reihe von Modellprojekten gefördert, die Familienbildung inhaltlich und strukturell weiterentwickeln. 

Ein tolles Beispiel dafür sind die Familiengesundheitspaten des Carus Consilium Sachsen, die sich in der Stadt Dresden und im Landkreis Görlitz etabliert haben. Familien in diesen Regionen stehen hier bei Bedarf besonders geschulte ehrenamtliche Paten zur Seite. Sie beraten die Eltern zur gesundheitlich-sozialen Entwicklung der Kinder in den ersten drei Lebensjahren und bilden Netzwerke zu bestehenden Angeboten für Schwangere, Familien und Alleinerziehende.
 

zurück zum Seitenanfang