1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

ESF-Programm zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch digitale Dienste

Logo: Europäischer Sozialfonds und Freistaat Sachsen

Europäischer Sozialfonds und Freistaat Sachsen
(© Bildrechte)

Das Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz führt einen Ideenwettbewerb zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch. Erfolgversprechende Projekte werden ab dem Jahr 2018 mit Fördermitteln des Europäischen Sozialfonds und des Freistaates Sachsen unterstützt. Ziel des Ideenwettbewerbs ist es, durch digitale Dienste bestehende familienunterstützende Angebote zu bündeln und neue zu entwickeln, um die Beschäftigten deutlich entlasten zu können und Unternehmen zu einer sozialen und familienfreundlichen Arbeitsorganisation zu motivieren.

Die Wahrnehmung von Familienpflichten im Bereich Kindererziehung und die Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger stellen hohe Ansprüche an Familien und lassen sich oftmals nur schwer mit dem Berufsleben vereinbaren. Die Anforderungen an die Organisation des Familienalltags und dessen Vereinbarung mit beruflichen Pflichten werden zunehmend komplexer. Gleichzeitig ist die Familienfreundlichkeit der Unternehmen ein wichtiger Standortfaktor sowie Motor zur Bindung und Gewinnung von Fachkräften. Sie ist ein wichtiger Aspekt zur Sicherung und Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit.

Moderne Informations- und Kommunikationstechnologie bietet ein sehr großes Potenzial an intelligenten und anwendungsfreundlichen Assistenzsystemen. Die digitalen Dienste können einen Schlüsselbeitrag leisten, um die Herausforderungen, die durch die demografische Entwicklung und die Arbeitsmarktsituation bestehen, besser zu bewältigen. Sie können die Lebensqualität der Beschäftigten aller Altersklassen steigern und innovative Kräfte in den betreffenden Märkten freisetzen.

Projekt »Family 4.0 – die Family-Manager-App. Footsteps into a better world«

Bildmontage: Projektbild Family 4.0 - die Family-Manager-App

Projektbild Family 4.0 – die Family-Manager-App
(© Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH)

Schon immer mehr sächsische Betriebe priorisieren eine familienorientierte Personalpolitik, um die steigenden Berufsanforderungen für Beschäftigte mit den komplexer werdenden Herausforderungen an die Familienorganisation besser zu vereinbaren. Auch wenn bereits viel getan wird, so gehören Maßnahmen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Familienverpflichtungen entlasten, noch nicht zum betrieblichen Alltagsgeschäft. Hinzu kommt, dass Informationen nicht immer zugänglich bzw. nutzerfreundlich sind.  Unterstützung ist notwendig.

Das Projekt »Family 4.0 – die Family-Manager-App« nutzt digitale Potenziale zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Entwicklung einer App und die Bereitstellung einer Internetplattform ermöglicht eine anwendungsfreundliche und auf den betrieblichen Bedarf ausgerichtete Nutzung. Informationen und Kommunikation zu Themen wie Pflege, Kinderbetreuung, haushaltsnahe Dienstleistungen, Qualifizierung werden in drei sächsischen Landkreisen für Betriebe zugänglich gemacht. Interessierte Betriebe sowie Anbieter relevanter Dienste (Kitas, Pflegedienstleister) können sich aktiv in das Projekt einbinden.

Das Vorhaben ist in folgenden Regionen angesiedelt: Landkreise Meißen, Mittelsachsen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.

Logo: Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH

Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH
(© Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH)

Kerstin Genderjahn

familie-und-beruf.online

Illustration: Design Plattform familie-und-beruf.online

Design Plattform familie-und-beruf.online
(© Heinrich & Reuter Solutions GmbH)

Mit der neuen Plattform zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf »familie-und-beruf.online« erhalten die Bürger Sachsens einen innovativen digitalen Helfer, um den Spagat zwischen Familie und Beruf besser bewältigen zu können. Die moderne IT-Lösung wird kostenlos, benutzerfreundlich, ansprechend gestaltet, mehrsprachig sowie barrierefrei und für alle Geräte verfügbar sein. Ein erster Fokus auf Dresden wird die vielfältigen Möglichkeiten als Ihr neuer Alltagshelfer aufzeigen, welche zum 01.05.2018 mit stetigen Neuerungen über die Website »familie-und-beruf.online« zum Download bereit sein wird.Die IT-Lösung wird absehbar auch für Sachsen als Ganzes zur Verfügung gestellt werden. Von einem Dresdnern IT-Unternehmen HeiReS GmbH entwickelt, einem gemeinnützigen Unternehmen IT hilft gGmbH verbreitet und mit Mitteln des Freistaates Sachsen sowie der EU gefördert, wird hier eine IT-Lösung entstehen, die einen echten Hilfe von Sachsen für Sachsen darstellt. Bitte nutzen Sie die Möglichkeiten früher Mitgestaltung und ziehen Sie maximalen Nutzen aus dieser  kostenlosen IT-Lösung für sich selber. Bitte besuchen Sie »familie-und-beruf.online«

Das Vorhaben ist in folgender Region angesiedelt: Stadt Dresden.

Logo: Heinrich & Reuter Solutions GmbH und IT hilft gGmbH

Heinrich & Reuter Solutions GmbH und IT hilft gGmbH
(© Heinrich & Reuter Solutions GmbH)

    KaFaSax - Karriere und Familie in Sachsen

    Foto: KaFaSax - Karriere und Familie in Sachsen

    KaFaSax - Karriere und Familie in Sachsen
    (© jonathan-daniels-385131-unsplash)

    Die Wahrnehmung von Familienpflichten und die Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger stellen hohe Ansprüche und Herausforderungen an Familien und lassen sich oftmals nur schwer mit dem Berufsleben vereinbaren. Gleichzeitig ist die Familienfreundlichkeit der Unternehmen ein wichtiger Standortfaktor sowie Motor zur Bindung und Gewinnung von Fachkräften in der Region. Besonders für kleine und mittlere Unternehmen gehen solche Situationen mit kaum überwindbaren Informations,- Planungs- und Verwaltungsaufwänden einher. An dieser Stelle setzt das dreijährige Vorhaben KaFaSax an, welches durch die Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement der Technischen Universität Chemnitz, der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH und der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH gemeinsam realisiert wird. Mittels sozialen Innovationsprozesses können eine Vielzahl an Beteiligtengruppen ihre Bedürfnisse einbringen und sich aktiv an der Lösungsfindung beteiligen. Durch den Einbezug von Arbeitnehmern und Arbeitgebern gleichermaßen erzeugt die Mitgestaltung für zukunftsweisende Vereinbarkeitsmodelle von Beruf und Familie eine höhere Akzeptanz, gesteigerte Motivation und Leistungsfähigkeit in den kleinen und mittleren Unternehmen. Im Ergebnis entsteht eine Plattformlösung, die Informationen bereitstellt, Weiterbildung zum Thema ermöglicht und durch die Weitergabe von Best Practices zum Handeln befähigt.

    Das Vorhaben ist in folgenden Regionen angesiedelt: Stadt Chemnitz, Landkreis Erzgebirge sowie möglichst auch die Landkreise Vogtland und Zwickau.

    Logo: Technische Universität Chemnitz

    Technische Universität Chemnitz
    (© Technische Universität Chemnitz)

    Yvonne Heim

    PFaDi - Plattform für Familiennahe Dienstleistungen

    Foto: Symbolbild Vereinbarkeit von Familie und Beruf

    Symbolbild Vereinbarkeit von Familie und Beruf
    (© Klinikum St. Georg gGmbH)

    Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eine der zentralen Herausforderungen innerhalb unserer Gesellschaft. Dabei wird die Organisation des Familienalltags und dessen Verknüpfung mit beruflichen Pflichten komplexer. Beispielsweise stellen familiäre Pflichten für die Kindererziehung oder die Pflege von Angehörigen hohe Ansprüche an die Beteiligten und stehen oftmals in Konflikt mit dem Beruf. Dabei steht für die Familien eine Vielzahl an Beratungs- und Informationsangebote zu familienentlastenden Dienstleistungen bereit, deren Zugang jedoch wenig transparent und somit die Nutzung erschwert.

    Das Ziel ist, den Zugang und die Inanspruchnahme familiennaher Dienst- und Pflegeleistungen zu erleichtern. Mithilfe einer interaktiven Plattform für die Nutzer und Erbringer familienunterstützender Dienstleistungen minimiert die Universität Leipzig, Institut für Wirtschaftsinformatik gemeinsam mit dem Klinikum St. Georg die Hürden zur Findung und Inanspruchnahme dieser Leistungen und vereinfacht diese durch anbieterübergreifende Kooperationen. Bestehende regionale Beratungsangebote werden eingebunden und erweitert. Über die einfachere Informationsbeschaffung hinaus soll eine sichere und integrierte Abwicklung der Dienstleistungen ermöglicht werden. Einfache Bedienbarkeit sowie Benachrichtigungen und Statusinformationen zu den Leistungen sollen möglichst viele Nutzergruppen den Zugang ermöglichen, aber auch das Vertrauen der Konsumenten in die Plattform erhöhen.

    Das Vorhaben befindet sich noch im Bewilligungsverfahren.

    Das Vorhaben ist in folgenden Regionen angesiedelt: Stadt Leipzig, Landkreis Leipzig und Nordsachsen.

    Illustration: PFaDi - Plattform für Familiennahe Dienstleistungen

    PFaDi - Plattform für Familiennahe Dienstleistungen
    (© Universität Leipzig )

     

     

     

    Logo: Universität Leipzig

    Universität Leipzig
    (© Universität Leipzig)

    Logo: Klinikum St. Georg

    Klinikum St. Georg
    (© Klinikum St. Georg)

    Universität Leipzig, Institut für Wirtschaftsinformatik, Prof. Dr. Bogdan Franczyk

    WORK LIFE 4.0 - Familienfreundliche Dienste

    Foto: Motiv Erziehung

    Motiv Erziehung
    (© Archiv: Fachkräftenetzwerk Oberlausitz)

    Vereinbarung von Familie und Beruf. Gute Rahmenbedingungen lohnen sich!

    Östlich von Dresden sind Klein- und Kleinstbetriebe strukturbestimmend. Viele dieser Unternehmen fühlen sich aufgrund fehlender Flexibilität in den Arbeitsabläufen mit Krisen- und Sondersituationen ihrer Mitarbeiter_innen überfordert. Die Arbeitnehmer_innen erfahren daher nicht selten Inkompetenz, Zurückhaltung oder gar Ignoranz und sind zu oft auf sich allein gestellt.

    Mit dem wachsenden Wettbewerb um zuverlässige Fachkräfte steigt jedoch die Anforderung, familienfreundliche Anreize zu schaffen. Gemeinsam mit den Unternehmen und deren Mitarbeitenden sollen Rahmenbedingungen definiert werden, die zu einer höheren Sicherheit, gegenseitigem Vertrauen und somit auch zu einer hohen betrieblichen Verbundenheit führen.

    Im Rahmen des Pilotprojektes Work Life 4.0 wollen wir gemeinsam mit Unternehmen und deren Mitarbeiter_innen Aspekte erarbeiten, welche die Optimierung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ausmachen. Auf dieser Basis werden wir Institutionen, Firmen und Unterstützungsmöglichkeiten auswählen und diese in der Online-Plattform www.familiendienste-sachsen.de mit zugehöriger App zusammenstellen und vernetzen. Gleichzeitig wird die Möglichkeit für einen Erfahrungsaustausch integriert, bei dem Betroffene von Ihren Erfahrungen berichten können.

    Das Vorhaben ist in folgenden Regionen angesiedelt: Landkreise Görlitz und Bautzen.

    Foto: Motiv Pflege

    Motiv Pflege
    (© Archiv: Fachkräftenetzwerk Oberlausitz)

    Jens Gerlinghoff

    ESF program to improve reconciliation of work and family life through digital services

    Logo: European Social Fund and the Free State of Saxony

    European Social Fund and Free State of Saxony
    (© Bildrechte)

    The Saxon State Ministry of Social Affairs and Consumer Protection is conducting a competition for ideas to improve the reconciliation of family and work. Promising projects are supported from 2018 with funding from the European Social Fund and the Free State of Saxony. The aim of the ideas competition is to bundle existing family support services through digital services and to develop new ones in order to make reconciliation for employees significantly easier.

    The fulfillment of family responsibilities in the area of ​​parenting and the looking after family members in need of care place great demands on families and the they are often difficult to reconcile with professional life. The requirements on the organisation of everyday family life and its reconciliation with professional duties are becoming increasingly complex. At the same time, the family-friendliness of companies is an important location factor as well as an engine for binding and recruiting skilled workers. It is an important aspect for securing and strengthening competitiveness.

    Modern information and communication technology offers a huge potential for intelligent and user-friendly assistance systems. Digital services can make a key contribution to better addressing the challenges posed by demographic change and the labor market situation. They can improve the quality of life of employees of all ages and release innovative forces in the markets concerned.

    Family 4.0 – the Family-Manager-App. Footsteps into a better world

    Foto: alternativer Text

    family 4.0 – the family manager app
    (© JenkoAtaman / Fotolia)

    An increasing number of Saxonian businesses prioritize family oriented staff policy in order to reconcile increasingly demanding job profiles with the challenges of family life. Although a lot is being done, measures to ease the burden of family duties for employees are not yet business as usual. Moreover information is not always available let alone user-friendly. Support is necessary.

    The project »family 4.0 – the family manager app« uses the potential of digitalization to enhance the compatibility of family and work life. The development of an app as well as a website makes it possible to provide information user-friendly and tailored to business needs.

    Information and opportunities for exchange on topics such as nursing, childcare, household services, qualification and the like are made available for businesses in three Saxonian districts. Businesses and providers of relevant services (such as child and other care facilities) can actively participate in the project.

    Logo: Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH

    Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH
    (© Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH)

    Kerstin Genderjahn

    familie-und-beruf.online

    Infografik: Design Plattform familie-und-beruf.online

    Design Plattform familie-und-beruf.online
    (© Heinrich & Reuter Solutions GmbH)

    With the new platform for better reconciliation of family and work  »familie-und-beruf.online«, the citizens of Saxony will receive an innovative digital helper to better manage the balancing act between family and work. The modern IT solution will be free, easy to use, attractively designed, multilingual, accessible and available for all devices. A first focus on Dresden will highlight the many possibilities as your new everyday helper, which will be available for download on 01.05.2018 with constant updates via the website »familie-und-beruf.online«. The IT solution will also be made available to Saxony as a whole for the foreseeable future. Developed by a Dresden-based IT company HeiReS GmbH, a non-profit company IT helps gGmbH distributed widely and funded by the state of Saxony and the EU, an IT solution will be created here that represents real help from Saxony for Saxony. Please take advantage of the possibilities of early involvement and get maximum benefit from this free IT solution for yourself. Please visit »familie-und-beruf.online«.

    Logo: Heinrich & Reuter Solutions GmbH und IT hilft gGmbH

    Heinrich & Reuter Solutions GmbH und IT hilft gGmbH
    (© Heinrich & Reuter Solutions GmbH)

      Projekt KaFaSax

      Foto: KaFaSax

      KaFaSax
      (© jonathan-daniels-385131-unsplash)

      The fulfillment of family duties and the care of relatives in need of care make high demands and challenges for families and are often difficult to arrange with professional life. At the same time, the family-friendliness of companies is an important regional factor as well as an engine for retaining and attracting skilled workers in the region. Especially for SMEs, such situations are accompanied by hardly surmountable information, planning and administrative costs. This is the starting point for the three-year project KaFaSax, which is jointly realized by the Chair of Industrial Engineering and Innovation Management of Chemnitz University of Technology, Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH and Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH. Through the social innovation process, a large number of groups of participants can contribute their needs and actively participate in finding solutions. By involving employees and employers alike, co-designing for future-oriented compatibility models of work and family creates greater acceptance, increased motivation and efficiency in SMEs. The result is a platform solution that provides information, facilitates education on the subject and empowers to act by sharing best practices.

      Logo: Technische Universität Chemnitz

      Technische Universität Chemnitz
      (© Technische Universität Chemnitz)

      Yvonne Heim

      PFaDi - Family-friendly services platform

      Foto: Reconciliation of family and work

      Reconciliation of family and work
      (© Klinikum St. Georg gGmbH)

      The Reconciliation of family and work is one of the central challenges within our society. The organization of everyday family life and its connection with professional duties becomes more complex. For example, family responsibilities for raising children or looking after relatives place high demands on those involved and often get in conflict with the profession. At the same time, families have access to a wide range of advice and information on family-friendly services, but their access is not very transparent and makes it difficult to use.
       

      The aim is to facilitate the access and use of family-related care and nursing services. With the help of an interactive platform for the users and providers of family support services, the University of Leipzig, Information Systems Institute, together with the St. Georg Hospital, is reducing the barriers to finding and using these services and simplifying these through cross-provider cooperation. Existing regional counseling services will be integrated and expanded. In addition to the simpler information procurement, a secure and integrated processing of services should be made possible. Easy to use as well as notifications and status information about the services should enable as many user groups as possible, but also increase the consumer confidence in the platform.

      Illustration: PFaDi - Family-friendly services platform

      PFaDi - Family-friendly services platform
      (© University of Leipzig)

       

       

      Logo: Universität Leipzig

      Universität Leipzig
      (© Universität Leipzig)

      Logo: Klinikum St. Georg

      Klinikum St. Georg
      (© Klinikum St. Georg)

      University of Leipzig, Information Systems Institute, Prof. Dr. Bogdan Franczyk

      WORK LIFE 4.0 - Family-friendly Services in Saxony

      Foto: family

      family
      (© Fachkräftenetzwerk Oberlausitz)

      Compatibility of family and work. Good conditions are worth it!

      East of Dresden, small and very small companies determine the business environment. Because their work processes often lack flexibility it is difficult for them to handle critical or special situations of their employees. Hence it is not uncommon that companies are not able or feel reluctant to react in such situations and employees thus have to look after themselves.

      With the competition for qualified personnel steadily increasing, family-friendliness becomes a more and more important topic. Together with companies and their employees, we want to define requirements which lead to higher certainty, mutual trust and thus to a stronger attachment of the employees to their company.

      In the context of the pilot project Work Life 4.0, we want to run workshops with companies in order to find important aspects for improving the compatibility of family and work. Based on this, we will select institutions, firms and support services which will be displayed on the online platform www.familiendienste-sachsen.de and with the related smartphone app. This includes the possibility for affected employees to tell about their experiences.

      Foto: family

      family
      (© Fachkräftenetzwerk Oberlausitz)

      Jens Gerlinghoff (GF)

      Logo: Europäischer Sozialfonds und Freistaat Sachsen

      Europäischer Sozialfonds und Freistaat Sachsen
      (© Bildrechte)

      Marginalspalte

      © Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz